Reflecta Diascanner DigitDia evolution Testbericht

Im Mai 2021 brachte die deutsche Firma reflecta einen neuen DigitDia auf den Markt. Der neue DigitDia evolution reiht sich jedoch nicht in die Vorgänger-Serie DigitDia 3600, DigitDia 4000, DigitDia 4000b, DigitDia 5000, DigitDia 6000, DigitDia 7000 ein, sondern ist eine Neuentwicklung, die eine eigene Entwicklungslinie eröffnet.


In unserem Filmscanner-Shop ist der Magazinscanner reflecta DigitDia 7000 erhältlich.

Die klassischen Magazinscanner, die erstmals im Jahre 2003 auf den Markt kamen, sind hochwertige CCD-Scanner, bei denen ein CCD-Zeilensensor die Dias zeilenweise abtastet, so wie wir es von allen Filmscannern bis in die höchsten Preiskategorien kennen. Der neue DigitDia evolution ist im Gegensatz dazu ein CMOS-Scanner, der die eingelegten Dias wie eine Digitalkamera abfotografiert. Damit gehört er auch bei reflecta nicht zu der Familie der CCD-Filmscanner CrystalScan 7200, ProScan 10T, RPS 10M, DigitDia 7000 sondern eher zu den einfacheren CMOS-Scannern wie x10-Scan, x22-Scan, x33-Scan etc.

CMOS-Scanner spielen in einer anderen Liga als CCD-Scanner. Wir haben früher einige CMOS-Scanner von reflecta getestet, siehe unsere Testberichte auf der Seite Reflecta CMOS-Scanner oder zum Beispiel den Reflecta Memo-Scan. Bei CMOS-Scannern kommt es nicht auf höchste Bildqualität an sondern eher auf einfaches, schnelles, preisgünstiges Scannen. Dennoch testen im wir Folgenden den neuen Reflecta DigitDia evolution und ziehen auch den einen oder anderen Vergleich mit CCD-Filmscannern.

Ausstattung, Zubehör und Leistungsdaten des DigitDia evolution und Vergleich mit dem DigitDia 7000

Der DigitDia evolution hat als Bildsensor keinen CCD-Zeilensensor wie sein größerer Bruder DigitDia 7000 sondern einen CMOS-Sensor, wie ihn jede Digitalkamera oder jedes Smartphone hat. Der CMOS-Sensor, der die eingelegten Dias quasi abfotografiert, hat 15,3 Megapixel und erzielt damit die Auflösung eines einfachen Smartphones. Mit maximal 4608 x 3072 Pixeln erhält man Digitalbilder, die für aktuelle Bildschirmanwendungen genügend Bildinformation enthalten. Beschneidet man die Scans ein wenig, um kein schwarzen Ränder zu erhalten, so erhält man realistischerweise ca. 12 Megapixel pro Scan. Vergleicht man die Auflösung des DigitDia evolution mit der des größeren Bruders Reflecta DigitDia 7000, so stehen die 15 Megapixel satten 133 Megapixeln gegenüber.

Reflecta DigitDia evolution

Während der DigitDia 7000 ein Dia zeilenweise hochauflösend abtastet, fotografiert der DigitDia evolution das Dia in niedriger Auflösung. Während ein hochauflösender Scan mit dem DigitDia 7000 mehrere Minuten dauert, macht der DigitDia evolution ein Foto innerhalb von ein paar Sekunden. Der DigitDia 7000 braucht für das Scannen eines ganzen Magazines in hoher Auflösung einen ganzen Tag; der DigitDia evolution macht das laut Hersteller in 4 Minuten für ein Magazin mit 50 Dias.

Der DigitDia 7000 ist PC-gebunden und wird über eine vielfältige Scan-Software CyberView gesteuert. Als Alternative gibt es hochwertige Scan-Software von LaserSoft Imaging oder VueScan. Der DigitDia evolution hingegen läuft völlig unabhängig von PCs als Stand-Alone-Gerät. Er hat einen Slot für eine SD-Speicherkarte bis zu einer Größe von 128 GB, die jedoch nicht im Lieferumfang enthalten ist. Die Steuerung des Scanners erfolgt über ein 7"-Display, das sich auf der Oberseite des Scanners aufklappen lässt. Demnach ist klar, dass die Bedienung ausschließlich über die eingebaute Software erfolgt; extra, höherwertige Software von Fremdherstellern gibt es nicht.

Der DigitDia evolution bietet sehr rudimentäre Optionen für die Scan-Einstellungen. Eine einfache Belichtungskorrektur und Farbkorrektur ist über das Display möglich. Aber fortgeschrittene Einstellmöglichkeiten, die jede Scan-Software bietet, sucht man vergeblich. Der DigitDia evolution speichert die Scans direkt auf der SD-Karte, die man anschließend in einen Kartenslot am Rechner stecken und auslesen kann. Die Scans selbst können nur im komprimierten JPG-Format gespeichert werden. Auch hier hat man keinerlei Wahlmöglichkeiten, weder was das Grafik-Format betrifft noch was die Komprimierung angeht.

Der Reflecta DigitDia evolution kann CS-Magazine, Universalmagazine und LKM-Magazine verarbeiten. Paximat-Magazine, wie sie der DigitDia 7000 verwenden kann, können vom DigitDia evolution nicht verwendet werden. Hier hilft nur ein Umsortieren z.B. in ein Universalmagazin vor dem Scannen.

Während eine automatische Staub- und Kratzerkorrektur bei CCD-Filmscannern ab einem Preis von 150 € Standard ist, ist so eine Komfort-Funktion bei einem CMOS-Scanner nicht möglich. Schließlich tastet so eine automatische Staub- und Kratzerfunktion ein Dia zeilenweise mit einem Infrarotstrahl ab und führt bei festgestellten Bergen (=Staubkorn) und Tälern (=Kratzer) softwaremäßig automatisch Korrekturen durch. Beim Abfotografieren eines Dias mit einem CMOS-Sensor können natürlich keine Berge und Täler detektiert werden. Reflecta gibt zwar an, dass Staub und Kratzer teilweise dank der diffusen LED-Lichtquelle eliminiert werden, aber dieses Verfahren beruht eher auf einem Unschärfe-Effekt als auf einer echten Detektion.

Die Bedienung des DigitDia evolution erfolgt bequem über Drucktasten unterhalb des Displays. Als einzige Schnittstelle hat das Gerät eine HDMI-Schnittstelle, über die sich das Gerät an einen Bildschirm oder Fernseher anschließen lässt. Die gescannten Dias lassen sich direkt an dem Geräte-Display als Diashow abspielen. Eine Diashow ist auch über einen externen Bildschirm oder Fernseher möglich, wenn dieser über die HDMI-Schnittstelle am Gerät angeschlossen wird.

Alleine anhand der Leistungsdaten erkennt man schnell, dass der reflecta DigitDia evolution kein Nachfolger des bewährten DigitDia 7000 ist sondern ein alternatives Modell, das einzig und allein auf Schnelligkeit und Einfachkeit ausgelegt ist. Der DigitDia evolution kann sehr schnell auf sehr einfache Weise sehr große Mengen von Dias im JPG-Format digitalisieren. Fortgeschrittene Einstellmöglichkeiten, wie sie jeder CCD-Filmscanner bietet, sucht man beim DigitDia evolution vergebens. Auch eine Farbkalibrierung mit Hilfe von IT8-Targets, wie sie für jeden CCD-Filmscanner möglich ist, gibt es für den DigitDia evolution nicht.

Der Reflecta DigitDia evolution kann in sehr schneller Zeit sehr viele Dias auf einfache Weise in einfacher Bildqualität einscannen. Einstell- und Auswahlmöglichkeiten, die übliche PC-Scansoftware bietet, sucht man bei der integrierten Software des DigitDia evolution jedoch vergebens.

Installation und Inbetriebnahme des reflecta DigitDia evolution

High-End Scan-Service