Schneidemaschinen - Testberichte und Kaufberatung

Schneidemaschinen kennen die meisten Leute nur vom Büro bzw. von der Firma. Dort steht meist im Kopierraum eine große Schneidemaschine, um ganze Papierstapel zurechtzuschneiden. Im Zuge des Digitalfotografie-Zeitalters ziehen jedoch immer mehr kleinere, kompakte Schneidemaschinen in Privatwohnungen und Kleinbüros ein. Moderne Tintenstrahldrucker und Fotodrucker haben längst eine so gute Qualität erreicht, dass man zu Hause Fotos oder sonstige Bilder in Laborqualität ausdrucken kann. Nur am geraden Zurechtschneiden scheitert die gute alte Schere bzw. die Person, die die Schere verwendet.

Vom deutschen Fotozubehör-Hersteller Kaiser-Fototechnik gibt es eine Vielzahl von hochwertigen Schneidemaschinen, die speziell für den Foto- und Bildbereich entwickelt wurden. Vom kompakten Rollenschneider für dünne Papiere bis zum schweren Hebelschneider für dicke Kartons gibt es Schneidemaschinen für jeden Zweck; Wir stellen auf dieser Seite die Kaiser Schneidemaschinen ausführlich vor und gehen vor allem auf die praktische Anwendung ein.

Von der Schere zur Maschine

Was bei anspruchsvollen Fotografen oder im Grafikgewerbe selbstverständlich ist, fehlt als einfaches, oft nicht mal teures Hilfsmittel in vielen Privathaushalten. Es wird verpackt, es werden Grußkarten erstellt, Etiketten gemacht oder Fotos beschnitten, doch vielfach umständlich und verkehrt, ungenau, mit stumpfer Schere oder mit Blut nach den weniger erfolgreichen Versuchen mit einem Cutter bzw. Teppichmesser.


Eine große Auswahl von Schneidemaschinen finden Sie in unserem Online-Shop.

Viele Materialien wie Papier, Pappe, dünne Folien oder Kartonagen lassen sich schnell und einfach aber vor allem recht sicher und extrem sauber mit einer Schneidemaschine kürzen, auf den Millimeter genau zuschneiden oder gar verschönern, weil der Rand einen Büttenschnitt bekommt. Grundsätzlich geht das natürlich auch mit einer guten Papier- oder gar Zier-Schere, dennoch gibt es keine Möglichkeit, schneller, sauberer und vor allem gerader zu schneiden als mit Hilfe eines Schneidegerätes. Im Zeitalter von Privatbüros, Fotodruckern, selbst erstellten Einladungskarten, Etiketten und Visitenkarten ist ein Schneidegerät eine wahrhaft nützliche Anschaffung fürs Leben.

Bauformen, Größen und Qualitäten von Schneidemaschinen

Neben technisch extrem anspruchsvollen, teils elektrisch und/oder pneumatisch betriebenen Papierschneidemaschinen in der Grafik- und Druckindustrie gibt es für den kleinen Arbeitsplatz oder den Heimanwender in erster Linie zwei Arten von Schneidemaschinen: Hebelschneider und Rollenschneider. Bekannt sind beide, jeder hat sie schon mal gesehen, doch erfüllen sie unterschiedliche Zwecke. Eher für den schnellen Schnitt, aber mit größeren Durchsatzmengen (z.B. ganze Papierstapel) ist der Hebelschneider gemacht, für Einzelzuschnitte auf exakteste Größen der Rollenschneider.

Obwohl mit beiden Arten letztlich alles rund ums Papier geschnitten werden kann, sollte der Haupeinsatzzweck durchaus in die Kaufüberlegungen einbezogen werden. Wer also gelegentlich einmal einen sauberen Schnitt braucht, ist mit dem Rollenschneider gut beraten; jeder der eine größere Menge an Papier auf einmal schneiden will, sollte zum Hebelschneider greifen. Der unterschiedliche Einsatzzweck sollte über die Möglichkeiten beider Arten nicht hinwegtäuschen, letztlich ist eine Einarbeitung und der richtige Umgang mit dem entsprechenden Gerät genauso nützlich und wichtig, wie auch das Kauf- und Anforderungskriterium der Schnittlänge.

Zuschnitt selbstausgedruckter Photos

Die meisten Schneidemaschinen auf dem Markt werden mit verschiedenen Schnittlängen angeboten, so dass sich jeder das für sich und seinen Einsatzzweck bestgeeignete Gerät aussuchen kann. Jemand, der sich öfters mal ein paar postkartengroße Bilder ausdruckt, wird kaum eine Schnittlänge von 72 cm brauchen. Eine Familie, die gerne großvolumige Geschenke verpackt und das Papier dafür ab- oder zuschneiden muss, kann sich das aber durchaus überlegen; Auch ein Hobbymaler, der seine Aquarelle gern in DIN A2 malt, kann für einen Zuschnitt eher eine größere Maschine wählen. Generell sollte die Schneidemaschine ja universell einsetzbar bleiben, weshalb praktisch fast jedes sich auf dem Markt befindliche Gerät in DIN A4 (29,7 cm x 21,0 cm) auch einen Quer-Schnitt über das Blatt machen kann, also eine Schneidelänge von gut 30cm aufweist.

Ein entscheidendes Qualitätskriterium bei Schneidemaschinen ist natürlich die Güte des Messers, egal ob in Form eines Hebel oder in Form einer Rolle. Jede Hausfrau weiß, dass man ein Küchenmesser bereits für wenige Euro im Supermarkt erhält, aber auch die zehnfache Summe für ein hochwertiges Markenmesser ausgeben kann; Gleiches gilt für Schneidemaschinen. Während man beim Zuschneiden von Geschenkpapier oder Bastelkarton nicht die besten Messer benötigt, legt man im fotografischen Bereich doch großen Wert auf saubere Schnittkanten ohne Fasern und Franzen. Ein Passbild oder ein selbst ausgedrucktes Familienfoto soll schließlich sauber und perfekt aussehen, auch was die Kanten betrifft. Die hier vorgestellten Schneidemaschinen von Kaiser sind alle von hoher Güte, also für den fotografischen Bereich geeignet. Einfache Büro-Schneidemaschinen bieten zum Teil keine hohen Standards bei der Schnittqualität.

Technik, Ausstattung und Optik von Schneidemaschinen

Nicht nur die Anzahl der Schnitte, die Schnittlänge und die Menge des zu schneidenden Materials bestimmen die Wahl, sondern auch die Optik und Wertigkeit eines Gerätes und vor allem natürlich die Schnittgüte wie auch die Haltbarkeit des Schnittmessers. Grundsätzlich kann man aber - abgesehen von Billigstprodukten - davon ausgehen, an einer vernünftigen Schneidemaschnine mit gutem Messer und sauberem Schnitt lange Zeit Freude zu haben. Die meisten Schneidemaschinen sind selbstschärfend konstruiert, was für eine große Lebensdauer spricht und eine einfache Pflege erwarten läßt. Im Bedarfsfall gibt es vom Hersteller Ersatzmesser, die in der Regel leicht von jedermann gewechselt werden können.

Abgesehen davon, dass alle Schneidegeräte eine Grundfläche, den sogenannten Schneidetisch, als Auflage für das zu schneidende Material haben, unterscheiden sie sich dennoch erheblich. Wichtig für jegliches Schneidegerät ist neben der stabilen Grundplatte noch eine möglichst große Vielfalt an Formatmarkierungen für gängige Papier-, Film- oder Fotogrößen. Diese sollten die selbstverständlich angebrachten millimetergenauen Maßskalen in Länge wie Breite ergänzen. Damit wird klar, dass nicht nur die Schnittlänge ein wesentliches Kriterium ist, sondern auch die Breite des Geräts. Steht das Schnittmaterial nämlich über die Skalen und das Gerät hinaus, kann z.B. nicht per Skala auf Maß abgeschitten werden. Die Schnittkante muss dann zeit- und arbeitsaufwändig als Hilfslinie aufgezeichnet werden.

Zuschnitt mit einer Rollenschneidemaschine

Bei Rollenschneidegeräten dient eine seitlich angebrachte Führungsschiene der Aufnahme des Schneidekopfes, der entsprechend der vorgegebenen Konstruktionslänge im Schneidebereich verschoben werden kann. Dank der Schneiderolle kann man in beide Richtungen schneiden. Im abgedeckten Schneidekopf sitzt das extrem scharfe Messer in Form einer geschliffenen Rolle, welche beim Verschieben rotiert und das Schneidematerial gegen das Untermesser (die scharfkantige Auflage) drückt und entsprechend trennt.

Nicht unwesentlich ist dabei auch noch die Qualität der sogenannten Pressleiste (bzw. die Andrucktechnik des Messerschlittens auf diese), mit der automatisch das zu schneidende Material während des Schnittvorgangs fixiert wird. Bei empfindlich genauen Schnitten oder Verrutschgefahr sollte sie so konstruiert sein, dass man mit zusätzlichem Druck per Hand das Material 100%ig festklemmen kann. Meist sind die Pressleisten transparent ausgeführt, um die Schnittlinie perfekt in Augenschein nehmen zu können. Mittlerweile müssen Rollenschneidegeräte und deren Konstruktion deutlich größeren Sicherheitsanforderungen genügen, so dass bei normaler Bedienung keine Verletzungsgefahr besteht. Dennoch muss man sich klar sein, ein extrem scharfes Werkzeug zu bedienen und sollte darauf achten, weder das Untermesser noch die Schneiderolle zu berühren.

Zuschnitt mit einer Hebelschneidemaschine

Im Gegensatz zur Rollenschneidemaschine besitzt das Hebelschneidegerät - wie der Name schon sagt - ein großes schwertähnliches Messer, welches per Scharnier, das fest mit der Schneidplatte verbunden ist, zum Hebel wird und vor dem Schnitt immer zuerst geöffnet werden muss. Im Gegensatz zur Vorstellung, eine extrem scharfe Klinge vorzufinden, hat das Messer eigentlich in erster Linie eine immens scharfe seitliche Kante, die zusammen mit dem Untermesser, an dem die Klinge haarscharf vorbeigeführt wird, das Schneidgut abquetscht (ähnlich dem Prinzip einer Schere). Das ergibt in Papier und Karton einen sehr sauberen Schnitt mit dem Vorteil, eben auch etwas stärkere Materialien verarbeiten zu können.

Einfach und billige Hebelschneider können bei Schnittqualität und Maßgenauigkeit von Rollenschneidegeräten nicht mithalten. Auch beim Hebelschneidegerät spielt die in diesem Fall Handpressschiene genannte Pressleiste eine entscheidende Rolle zur Fixierung des Schneidgutes. Da die scharfen Kanten bei dieser Konstruktion offener liegen, sorgt die Pressleiste durch ihre gewinkelte Konstruktion auch noch für die Sicherheit der nicht zum Schneiden benutzten, sondern zur Fixierung gebrauchten Hand. Sichergestellt muss immer sein, dass das Schneidemesser im offenen Zustand nicht von selbst zufallen kann, und auch hier sollte man freiwillig die Finger von den scharfen Kanten lassen.

Allgemein kann man sagen, dass Schneidemaschinen um so wertiger gesehen werden dürfen, je größer sie konstruiert sind, schließlich müssen sie ja eine gewisse Stabilität auf eine bestimmte Länge aufweisen, um einen sauberen Schnitt zu gewährleisten. Welch durchaus mehr als akzeptable Qualtität aber auch kleinere Schneidemaschinen bieten können, zeigt uns gleich die Einzelvorstellung verschiedener Modelle.

Kaiser Sicherheits-Schneidemaschine easy cut

Die easy cut Schneidemaschine ist ein Rollenschneidegerät, welches es in zwei verschiedenen Längen gibt. Während easy cut 1 eine Schnittlänge von ca. 32 cm bei einer maximalen Schnitthöhe von 1 mm bietet, kommt die easy cut 2 mit einer Schnittlänge von 45 cm und einer möglichen Schnitthöhe von 0,8 mm daher.

Wir haben uns die kürzere Version easy cut 1 genauer angesehen. Als erstes fällt ein schönes Design in Verbindung mit einer eleganten Farbgebung auf. Das Gerät ist in schwarzen Kunstoff gefasst, die Schnittplatte (der Schneidetisch) ist aus stabilem Metall.

Schneidemaschine easy cut Schneidemaschine easy cut

Beidseitig dient die Kunststoffeinfassung als rechtwinkelige Anschlagmöglichkeit. Die Führungsschiene aus Aluminium sowie die mit elegantem Schwung in der Mitte verbreiterte transparente Schiene (für zusätzliches Materialanpressen mit der Hand neben der automatischen Anpressung) runden das attraktive Erscheinungsbild ab. Die Schneiderolle ist sicher unter dem durch Riffelung griffigen Führungskopf verborgen, der Federmechanismus im Messerkopf sorgt für zuverlässige Führung des Messers an der Auflage- und Schnittkante. Sollte dieser einmal gewechselt werden müssen, macht man den seitlichen Deckel für die Führungsschiene ab, zieht diese heraus und schon hat man die Messeraufnahme in der Hand.

Winkelschnitt dank Gradeinteilung

Sehr ausführlich und umfangreich sind Skalen und Formatmarkierungen gehalten; Neben Millimeterskalen in Länge und Breite (31 cm/15 cm) wie ebensolcher in Zoll (12 1/4" (Länge) und 5 7/8" (Breite)) finden sich feste im Fotobereich übliche Formate wie 7 x 10 cm (3 x 4"), 9 x 13 cm (3 1/2 x 5"), 10 x 15 cm (4 1/8 x 5 7/8"), 13 x 18 cm (5 x 7") bis hin zu Markierungen von DIN A5 und (mangels Breite des Gerätes) zumindest der Längenmarkierung von DIN A4.

Geschickt ist noch eine Gradeinteilung in der Mitte der Schneideplatte, die zu zwei Seiten hin eine Markierung bis zu 45 Grad in 5-Grad Schritten anzeigt. Die Bedienungsanleitung ist fünfsprachig (deutsch, englisch, französisch, spanisch, italienisch) gehalten und außen auf der Verpackungsbox aufgedruckt. Zusammengefasst ein einfaches elegantes Gerät mit gutem Schnittergebnis auch bei Karton und vielen Einsatzmöglichkeiten bis DIN A4 (quer).

Kaiser Sicherheits-Schneidemaschine hobby cut

Die hobby cut Schneidemaschine gibt es nicht nur in zwei verschiedenen Längen (hobby cut 1: Schnittlänge 32 cm bei 0,8 mm Schnitthöhe, hobby cut 2: Schnittlänge 46 cm bei 0,6 mm Schnitthöhe) sondern mit ungewöhnlichem, aber sehr interessantem Zubehör.


Preis in unserem Online-Shop: 29 €
Lieferzeit: auf Lager, sofort lieferbar

Äußerlich gefällt auch bei diesem Rollenschneidegeraet das Design mit Einfassung aus schwarzem Kunststoff, der elegante Messerkopf auf der Aluschiene und die lackierte Grundplatte aus stabilem Metall. Auf beiden Seiten kann die Einfassung als rechtwinkliger Schnittanschlag verwendet werden.

Schneidemaschine hobby cut Schneidemaschine hobby cut

Die Anpressleiste ist transparent und bietet genug Platz zum Nachhelfen per Hand, um noch präzisere Schnitte zu bekommen. Wie beim easy cut - Modell ist die Skalenvielfalt enorm. Neben Millimeterskalen in Länge und Breite (31 cm/16,4 cm) wie ebensolcher in Zoll (12 1/4"(Länge) und 6 1/2" (Breite)) finden sich feste Formate aus dem Fotobereich wie 7 x 10 cm (3 x 4"), 9 x 13 cm (3 1/2 x 5"), 10 x 15 cm (4 1/8 x 5 7/8"), 13 x 18 cm (5 x 7") bis hin zu Markierungen von DIN A5 und (mangels Breite des Gerätes) zumindest der Längenmarkierung von DIN A4. Sehr praktisch ist auch bei diesem Modell die Gradeinteilung in der Mitte der Schneideplatte, die zu zwei Seiten hin eine Markierung bis zu 45 Grad in 5-Grad Schritten anzeigt.

hobby cut mit Austauschmessern Zickzack- und Büttenschnitt im Vergleich

Die Besonderheit an diesem Gerät liegt allerdings in der Schnellwechselbarkeit des gesamten Messerkopfes gegen mit anderen Messern bestückte Austauschköpfe, die andere Schneidemuster ergeben. In Sekundenschnelle ist es möglich, die Führungsschiene herauszuziehen, den Kopf abzunehmen und gegen einen anderen zu tauschen. So sind noch drei andere Messer (bereits verbaut in den Austauschköpfen) erhältlich, die Büttenschnitt (ungleichmäßige Wellen), Perforation oder Zick-Zackschnitt (gleichmäßige Wellen) bieten. Dazu muss nur noch eine Kunstoffleiste unter den Schnittbereich geklemmt werden, welche für den Gegendruck sorgt, da ja kein Messer-Anschlag wie beim Normalmesser verwendet werden kann.

hobby cut mit Zick-zackmesser

Neben der Möglichkeit, Fotos oder Ausdrucke am Rand zu verschönern, ist besonders die Option, eigene Werke mit einer Perforation zu versehen, eine tolle Gestaltungsmöglichkeit. Man denke an selbsgestaltete Einladungskarten, abtrennbare Adressen/Telefonnummern oder Gutscheine. Die Bedienungsanleitung ist fünfsprachig (deutsch, englisch, französisch, spanisch, italienisch) gehalten, außen auf der Verpackungsbox aufgedruckt und wird ergänzt durch eine bebilderte Bedienungsanleitung zum Messerkopfwechsel. Fazit: Ein robustes Gerät mit scharfem Messer, das dank optionaler Wechselmesser vielfältigen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten bis DIN A4 (quer) Raum gibt.

Kaiser Sicherheits-Schneidemaschine profi cut

Wie der Name schon sagt, wendet sich die Rollenschneidemaschine profi cut an Vielanwender wie Fotografen, Grafiker, Layouter oder engagierte Kreative, die häufiger eine Schneidemaschine benutzen. Das Modell gibt es in drei verschiedenen Längen, welche entsprechend als profi cut 1 (Schnittlänge 36 cm), profi cut 2 (Schnittlänge 51 cm) und profi cut 3 (Schnittlänge 72 cm) bezeichnet werden.


Preis in unserem Online-Shop: 129 €
Lieferzeit: auf Lager, sofort lieferbar

Aber nicht nur die Häufigkeit der möglichen Einsätze macht dieses Gerät professionell, sondern auch die Verarbeitung, das Gewicht und die große Schnitthöhe von 2,0 mm, womit sich feste Kartons wie z.B. dicker Fotokarton schneiden lassen.

Schneidemaschine profi cut

Um die Kraft für solche Schnitte aufbringen zu können, ist das Gerät recht stabil konstruiert, die Führungsstange ist aus verchromtem Stahl und der Messerkopf ist gleichermaßen wie das Rollenmesser größer und stabiler als bei den Hobby-Geräten. Eine bereits integrierte Wandhalterung ermöglicht eine senkrechte Montage. Die seitlichen Kunststoffeinfassungen können bei diesem Gerät nicht als Anschlag verwendet werden, weil das Schneidegut dann bereits in die "Parkposition" des großen Messerkopfes ragen würde.

Schneidemaschine profi cut

Dafür gibt es quer extra eine feste Anschlagschiene, in die wiederum ein längsverschieb- und abnehmbarer Rückanschlag eingeklickt werden kann. Dieser ist mit Magneten versehen, so dass er sich auf der stählernen Schneideplatte nicht versehentlich verschieben kann und seine Position exakt behält. Dies bietet den Vorteil, viele gleich große Zuschnitte mit hoher Präzision herzustellen. Leider reicht der Gesamtanschlag gerade nicht aus, um tatsächlich die Länge von DIN A4 fest einstellen zu können.

Neben den Skalen in Millimeter und Zoll (längs: 35 cm, 13 3/4", quer: 30 cm, 11 3/4") befinden sich ein komplettes 1 cm-Raster sowie etliche Formatmarkierungen längs und quer auf dem Papiertisch (7 x 10 cm (3 x 4"), 9 x 13 cm (3 1/2 x 5"), 10 x 15 cm (4 1/8 x 5 7/8"), 13 x 18 cm (5 x 7"), DIN A5, 18 x 24 cm (7 x 9 1/2"), 20 x 25 cm (8 x 10"), DIN A4 und 24 x 30 cm (9 1/2 x 12")). Schade, dass gerade die Profiversion die praktische Gradeinteilung vermissen lässt.

Zusammen mit der Konstruktion des massiven Messerkopfes macht die transparente Anpressschiene einen extrem soliden Eindruck und Nachhelfen per Hand ist wirklich nur bei starken Materialien nötig. Der Messerkopf kann auch bei diesem Gerät selbst gewechselt werden, wenn auch etwas aufwändiger (Schrauben lösen, Seitenteil entfernen). Die Bedienungsanleitung ist in Deutsch und Englisch gehalten. Schlussendlich handelt es sich bei diesem Gerät um ein massives, sicherlich langlebiges Gerät, welches sehr präzise Schnitte bis leicht über DIN A4 (quer) hinaus zulässt. In Anbetracht der ansonsten sehr guten Verarbeitungsqualität sind die fehlende Grad-Skala sowie der nicht ganz für DIN A4 reichende Rückanschlag zu verschmerzen.

Kaiser Sicherheits-Schneidemaschine multi cut

Die multi cut Schneidemaschine von Kaiser ist unser Hebelschneider im Test und kann durchaus den Profigeräten zugeordnet werden. Auch sie gibt es in zwei verschiedenen Größen mit Schnittlängen von 33 cm also multi cut 1 und mit Schnittlänge 46 cm als multi cut 2. Beide erlauben eine Schnitthöhe von 1,5 mm, was Schnitte durch dickere Kartons ermöglicht.

Ein kleiner Papierstapel von 10 oder 15 Blättern normalen Druckerpapiers ist im Nu und vor allem gleichzeitig durch. Das Messer mit minimal konischer Form ist im Drehpunkt so angebracht, dass es bei Abwärtsbewegung von allein extrem knapp am Untermesser vorbeiläuft. Dies sorgt für sehr genaue Schnitte.

Schneidemaschine multi cut

Der Papiertisch bietet Kaiser-übliche Vielfalt an Skalen und Formatmarkierungen. Die wegen der Messeraufhängung nicht vollständig nutzbare Längs-Skala bietet 35,2 mm (13 7/8"), die Breitenskale geht bis 26 mm (10 1/4"). Auch hier ist nicht die Kunststoffeinfassung der Metall-Schneideplatte als Anschlag zu verwenden, sondern eine extra Anschlagsschiene montiert. Wie beim profi cut Gerät ist darin ein magnetischer Rückanschlag einklickbar, der für präzise Verarbeitung bei mehreren gleichen Zuschnitten sorgt. Hilfreich sind auch hier die Formatmarkierungen für querliegendes Papier in den Größen 7 x 10 cm (3 x 4"), 9 x 13 cm (3 1/2 x 5"), 10 x 15 cm (4 1/8 x 5 7/8"), 13 x 18 cm (5 x 7"), DIN A5, 18 x 24 cm (7 x 9 1/2"), 20 x 25 cm (8 x 10"), DIN A4 und 24 x 30 cm (9 1/2 x 12").

Schneidemaschine multi cut

Die federnd gelagerte Handpressschiene sorgt zweifach für Sicherheit. Zum einen bekommt auch kein Kind die Finger unter den Papiereinschub-Spalt, zum anderen muss sie gedrückt werden, um das Schneidegut zu fixieren. Damit sind beide Hände sicher beschäftigt und eine Verletzunggefahr weitgehenst ausgeschlossen, zumal ein Abrutschen der linken Hand in den Schnittbereich durch die Form der Leiste nahezu unmöglich ist.

Während unserer Tests waren wir begeistert von der Präzision dieses Gerätes und der Schnittqualität um diesen Preis; Einziger Wermutstropfen ist das Material des Messers, nämlich nicht ganz rostfreier Stahl, der aus diesem Grund eingeölt angeliefert wird. Das bedeutet, bevor man Papier schneiden will, muss man erst mal entölen (abwischen, z.B. mit Küchentuch und Glasreiniger), um Fettflecken auf dem Papier zu vermeiden. Aus unserer Sicht trotzdem ein Top-Gerät mit hohem Nutzwert.

Fazit, Zusammenfassung

Wer sich mühevolle und unrpräzise Schnippelei mit der Schere oder mit dem Teppichmesser ersparen will und Wert auf einen geraden und sauberen Schnitt legt, ist bereits mit einfachen Schneidegeräten gut bedient. Kaiser-Fototechnik bietet für Einsteiger wie engagierte Anwender unterschiedlich geartete Modelle, die man je nach persönlichem Bedürfnis in verschiedenen Längen bekommen kann.

Jedes unserer getesteten Geräte hat in Sachen Handhabung und Schnittqualität bei Fotos überzeugt. Letztlich kommt es auf einen sauberen, präzisen Schnitt an. Das funktioniert mit dem Einsteigermodell easy cut genauso gut wie mit einem Profimodell wie profi cut oder multi cut. Hervorzuheben sind die verschiedenen Wechselmesser vom hobby cut, die überraschend präzise Messerführung vom multi cut sowie die sehr gute Automatik-Anpressung vom profi cut, was schnelles, exaktes und unkompliziertes Arbeiten ermöglicht. Es ist also für jeden Anwender etwas dabei. Weitere detaillierte Informationen über die einzelnen Schneidemaschinen-Modelle von Kaiser Fototechnik finden Sie in unserem Online-Shop in der Warengruppe Schneidemaschinen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Hardware-Testberichte

High-End Scan-Service